Geld und Spenden

Geld ist nicht alles. Aber wer etwas bewegen will, braucht dazu auch finanzielle Mittel. Das gilt – natürlich – auch für die Evangelische Kirchengemeinde Murr an der Murr. Und regelmäßig möchten wir auch Geld weitergeben für Menschen vor Ort und in aller Welt.

   

In der Corona-Krise entfallen die klassischen Gottesdienste – und damit auch die darin vorgesehenen Geld-Opfer. Vor allem die Beträge, die wir nach außen weitergeben wollten, fehlen den entsprechenden Organisationen und Einrichtungen sehr.

Die Opfer in den Gottesdiensten am Palmsonntag, 5. April 2020 und am Gründonnerstag, 9. April 2020 waren für das Weltmissionsprojekt „Mädchen eine Zukunft geben“ in Indien vorgesehen. Über das Kinderheim Nethanja Narsapur bekommen 200 Mädchen im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh Unterkunft, Schutz, Gemeinschaft, Versorgung, Schulbildung und Erziehung mit christlichen Werten

Das Opfer im Gottesdienst am Karfreitag, 10. April 2020 war für die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ bestimmt. Sie unterstützt in vielen europäischen Nachbarländern – unter anderem Polen, Rumänien und Griechenland – hilfreiche Projekte für Menschen in Not. Auch Arme und Ausgegrenzte sollen erfahren, dass sie Teil der großen Gemeinschaft sind, die einander in Christi Namen hilft.

Hier haben Sie die Möglichkeit, über den bewährten Fundraising-Anbieter „Twingle und verschiedene Zahlungsweisen bequem und sicher online zu spenden, wir leiten das Geld dann umgehend weiter.

   

   

Alternativ können Sie uns Ihr Opfer auch klassisch überweisen oder über den Briefkasten der Evangelischen Kirchengemeinde Murr an der Murr – Im Gigis 3, 71711 Murr – zukommen lassen. Vergessen Sie dann nicht, den Opferzweck anzugeben.

   

Vermutlich die älteste Möglichkeit, Geld zu geben …

Knapp ein Drittel unserer Mitglieder unterstützt uns Jahr für Jahr über die Kirchensteuer. Sie beträgt inBaden-Württemberg acht Prozent der bezahlten Lohn- oder Einkommensteuer. Der Kirchensteuereinzug durch den Staat ist eine bezahlte Dienstleistung, die beiden Seiten zu Gute kommt. (Detaillierte Informationen zur Kirchensteuer bzw. allgemein zum Geld in der Kirche und die Kontaktdaten der Steuerexperten des Oberkirchenrats finden Sie hier.)

Wer nichts verdient bzw. nicht lohn- oder einkommensteuerpflichtig ist, bezahlt auch keine Kirchensteuer. Dann (natürlich auch sonst) besteht die Möglichkeit, einmalig oder regelmäßig zu spenden. Bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags der jährlichen Einkünfte sind dabei steuerlich absetzbar, ab einem Einzelbetrag in Höhe von 50,00 Euro erhalten Spender/-innen eine Spendenbescheinigung (unter diesem Betrag gilt der Überweisungsbeleg als Nachweis fürs Finanzamt).

Im Rahmen des „Freiwilligen Gemeindebeitrags schreiben wir als Kirchengemeinde im Ort jeden Sommer unsere volljährigen Gemeindeglieder an und bitten darum, bestimmte Projekte gezielt zu unterstützen. Wer „offiziell nicht in der Kirche ist, kann natürlich auch mitmachen. Den Brief zum Freiwilligen Gemeindebeitrag 2019 finden Sie hier.

Bankverbindungen der Kirchengemeinde:
Kreissparkasse Ludwigsburg, IBAN: DE 90 6045 0050 0003 0112 47, BIC: SOLADES1LBG
Volksbank Ludwigsburg, IBAN: DE 95 6049 0150 0285 0800 08, BIC: GENODES1LBG

Auch eine testamentarische Zustiftung ist selbstverständlich möglich.

Daneben besteht die „klassische“ Möglichkeit, sich an den so genannten „Opfern im Gottesdienst zu beteiligen. Ihr Zweck wird vorab auch in unserer Gottesdienst-Vorschau bekanntgegeben.

Nähere Auskünfte erteilt unsere Kirchenpflegerin Iris Braun-Miersch.

Wer Geld gibt für eine gute Sache, bewegt etwas. Nutzt den persönlichen Gestaltungs-Spielraum. Schreibt mit an Gottes großer Geschichte. Vielen Dank für alle Unterstützung! Unser Gott segne Sie dafür.