Abschied von der Süddeutschen Gemeinschaft

Viele Jahrzehnte lang haben sich die Mitglieder der Süddeutschen Gemeinschaft treu getroffen. Meistens zweimal pro Woche, sonntagnachmittags zur Gemeinschaftsstunde und mittwochabends zum Bibelgesprächskreis. Auch noch nach dem Verkauf des eigenen Gebäudes in der Hindenburgstraße – erst im Alten Schulhaus, zuletzt in der Evangelisch-methodistischen Kapelle.

Nun wurde die Kapelle verkauft und außer Dienst gesetzt. Die älter gewordenen Mitglieder der Süddeutschen Gemeinschaft nehmen dies zum Anlass, ebenfalls gemeinsam aufzuhören. Es bleibt die Erinnerung an viele erfüllende Treffen – und der Dank an alle, die das möglich gemacht haben. Allen „Süddeutschen“ weiter viel von Gottes Segen!